Neues aus dem Kindergarten

Igelbesuch

Am 9. November läuft uns ein kleiner Igel, knapp 250 Gramm schwer, zu. Für den anstehenden Winter ist das viel zu wenige Gewicht und wir entscheiden mit den Kinder, die Igelrettung zu versuchen. Nach einem Besuch beim Tierarzt zieht er erst einmal in einen großen Hasenstall in den Klostergarten. Die Kinder bringen Stroh und Heu, damit sich der Igel verstecken kann und auch die Versorgen mit Katzenfutter klappt. Mit Begeisterung nehmen die Kinder Anteil am Leben des Igels. Als es kälter wird, zieht der Igel ins Kloster ein, da er erst mit 1000 Gramm in den Winterschlaf gehen darf. Da haben wir noch eine gute Zeit hin. Zum Wiegen des Igels dürfen die Kinder immer wieder mitgehen und nach zwei Wochen hat er bereits 200 Gramm zugenommen. Damit hat er gute Überlebenschancen. Sr. Manuela kümmert sich um die abendliche Fütterung und wir staunen immer wieder, wieviel Futter so ein kleiner Igel verputzt. Auf den Bildern, die immer wieder auch ergänzt werden, kann man sehen, dass er schon ganz gesund aussieht, unser kleiner, stacheliger Gast. Auf die Waage muss er inzwischen ohne Behälter, da er in diesen schon nicht mehr hineinpasst. 🙂

Aus Kindermund…

Soweit ist es schon… Wir gehen in den Garten und ein Kind möchte etwas erzählen und beginnt mit „Oma…“

Manuela Ranzinger

Wir gehen vom großen Garten nach Hause. Als wir an einem Garten vorbeigehen, fragt M.: „Sr. Manuela, woast du, was des is?“ Ich frage nach: „Was ist das?“ – „Mia ham des a dahoam. Des hoaßt Hecke. Da derf i immer neibiseln, wenn i im Garten bin.“

Manuela Ranzinger

H. wirft etwas in den Abfalleimer, bleibt stehen und fragt: „Warum geht der Abfalleimer nicht zu?“ Sr. Manuela sitzt weiter weg und antwortet: „Ich weiß es nicht.“ H.: „Ach, ich bin noch draufgestanden.“ Auf dem Rückweg ergänzt er: „Das war wohl das Problem.“

Your Content Goes Here, Your Content Goes Here

Beim Mittagessen – J. pubst.

Sr. Manuela fragt: „Oh, wer war denn das?“

H. und J.: „Ich nicht! Er!“

Sr. Manuela: „Das war so laut, ich glaube, das schafft einer alleine nicht.“

H. „Ich hab nicht mitgemacht.“

Your Content Goes Here, Your Content Goes Here

Zwei Kinder unterhalten sich beim Mittagessen.

Jr. „Mein Lieblingsessen ist Schokolade.

Jk: „Meins auch.“

Jr. „Und mein liebstes gesundes Essen ist Milchreis.“

Your Content Goes Here, Your Content Goes Here

Diskussion beim Mittagessen: Was ist gesund und was nicht.

S: Kaba is ned gsund, aber Milli ist gsund.

H: Milch ist nicht gesund. Da ist Zucker drin.

S: Na, in da warma Milli is koa Zucker drin. Der werd beim Warmmacha wegghoazt.

Your Content Goes Here, Your Content Goes Here

Zwei Kinder unterhalten sich.

S: Muich is a gsund.

H: Nein. Milch hat viel Zucker.

S: Na. I trink a warme Muich. Da ist da Zucker rausg’hoazt.

Your Content Goes Here, Your Content Goes Here

Galerie

Rückblick Vernissage

Diese Bilder können noch erworben werden, bis 15. Dezember können Sie ein Angebot im Kindergarten abgeben. Der Erlös kommt den Kindern zugute. 

Größe der Bilder: 60×80, 80×80 bis zu 80×120

Verkaufte Bilder